+49 (241) 9545 1850 mail@christian-harting.de

      Frohe Weihnacht

      Viel Spaß beim Lesen und Vorlesen
      unserer diesjährigen Weihnachtsgeschichte

      Eine wundersame Verwandlung

      Wir wünschen ein ruhiges und besinnliches Weihnachtsfest,
      einen guten Start ins Jahr 2020
      und mindestens für die nächsten 366 Tage
      Gesundheit, Glück, Erfolg und Zufriedenheit.

      Die Welt scheint sich zu ändern, nicht nur wegen klimatischer Umstände. Fast könnte man glauben, dass die mühsam errungenen Gemeinschaften nicht mehr zusammen agieren möchten. Vom deutschen „Geiz ist geil.“ kommen wir über „America first“ immer mehr zum „Me first“, was dramatische Auswirkungen annehmen kann. Ist es so, dass es auch Staaten geht wie den verschwundenen „Tante-Emma-Läden“ und nur noch große in Zukunft überleben bzw. gut leben werden?

      Für die Zukunft werden wir ein neues Bewusstsein brauchen zur Organisation der bevorstehenden Herkules-Aufgaben. Wer immer dies gesagt hat „In 2050 haben wir ein Bewusstsein aufgrund der Bücher, die 1950 geschrieben wurde, die wiederum auf Theorien von 1850 basieren.“ will wohl adressieren, dass es heute nicht mehr ausreicht, aus der Vergangenheit zu lernen, sondern dass wir uns aufmachen müssen, aus der Zukunft zu lernen.

      Es gibt einen PR-Slogan, der verkündet: „Tausende entscheiden, was Millionen und Milliarden tun werden.“ Wenige können die Welt verändern. Aber nicht durch irgendeine Terror-Kampagne oder durch ein politisches Aktionskomitee oder durch eine fremdfinanzierte Ansammlung von Reichtum. Sie werden es mit Weisheit, Fürsorge und Mitgefühl tun.

      Das kann ein langer Weg und steiniger Weg sein – aber er lohnt sich. Je mehr mitmachen, desto mehr nimmt die Veränderung an Fahrt auf. Wenn wir darauf warten, dass andere beginnen und wir erst dann mitmachen, wird es voraussichtlich dauern oder ganz zum Erliegen kommen.

      Jeder und jede hat schon die Erfahrung gemacht, was geschieht, wenn wir eine Einsicht oder eine andere Sicht auf die Dinge bekommen. Wenn wir z.B. nicht egozentrisch unterwegs sind, sondern offen und mit Achtsamkeit anderen begegnen. Sie voller Überzeugung wertschätzen für das, was anders an ihnen ist und sie zu uns fremdem Verhalten veranlasst. Daraus ein gutes Miteinander generieren, dass auf der Vielfalt auf- und die Stärken Einzelner einbaut. Bei allem Verständnis unser Ego auch einmal zurückstellen und denen unter die Arme greifen, die auch auf die sunny side of life möchten. Dafür müssen wir nicht in die Welt reisen, sondern können direkt mit jedem Menschen beginnen, der uns begegnet – auch wenn wir nur ein Lächeln schenken.

      Eine Gemeinschaft wird immer stärker sein als einzelne. Und es ist gut, wenn diese Gemeinschaft eine gute Basis hat: „Wer ein stabiles Haus bauen will, muss lange beim Fundament verweilen.“ Dann können sich die guten Gedanken in gutes Bewusstsein fortpflanzen und der (nicht nur materielle) Reichtum wird immer größer.

      Fangen wir an. Wir sind nicht allein, es gibt schon viele Vorreiter. Investieren wir im eigenen Sinn in unsere Fähigkeiten, unsere Haltung, unsere Moral und unsere Einstellungen. Es wird sich lohnen.

      Herzlichen Dank für die tolle Zusammenarbeit in diesem Jahr. Wir verzichten auf materielle Geschenke und würden es begrüßen, wenn Du daran denkst, dass jede ernstgemeinte  Geste – sei sie auch noch so klein – ein großes Geschenk für jemand anderes sein kann.

      Weihnachtsgeschichte 2019

      Eine wundersame Verwandlung